DIE 17. XY- PREISVERLEIHUNG

am 30.10.2018 in Berlin

Die drei XY-Preisträger 2018 werden von Bundesinnenminister Horst Seehofer am 30. Oktober bekannt gegeben und ausgezeichnet. In packenden Filmbeiträgen zeigen Rudi Cerne und das XY-Team den großen Mut und die besonderen Leistungen der XY-Preisträger 2018.

Ermittelt wurden die Preisträger der mit jeweils 10.000 Euro dotierten Auszeichnung von einer Fachjury.

Marie Deutsch (19) aus Magdeburg
SIE VERHINDER DEN MISSBRAUCH EINER 14-JÄHRIGEN
Patin: Johanna Polley (Der Kriminalist)

Am 11. Mai 2016 wird die damals 17-jährige Marie in der Straßenbahn auf einen älteren Mann aufmerksam, der sich neben ein 14-jähriges Mädchen setzt und sich auffällig verhält. Alle drei verlassen an derselben Haltestelle die Bahn. Marie geht noch ein Stück hinter den beiden her und beobachtet, wie der Mann versucht, ein Gespräch mit dem Mädchen zu beginnen. Marie biegt ab um zu ihrem Fahrrad zu gehen und hört plötzlich Schreie und Hilferufe aus der Richtung, in die der Mann und das Mädchen gegangen sind. Sie rennt sofort los und sieht, wie er im Gebüsch auf der 14-Jährigen liegt und sie zu vergewaltigen versucht. Marie schreit den Mann an, holt Hilfe bei einem Taxifahrer und verständigt die Polizei. Als sie zum Tatort zurück eilt, ergreift der Täter die Flucht. Marie kümmert sich um das Mädchen, folgt dem Täter dann selbst, nachdem sie eine Passantin gebeten hat, sich um das Kind zu kümmern. Währenddessen steht sie in ständigem Kontakt mit der Polizei und gibt ihren Standort durch. Auch der Taxifahrer ist dem Unbekannten gefolgt. Schließlich gelingt es der Polizei, durch Maries genaue Angaben, den Mann festzuneh-men. Er war bereits mehrfach wegen Kindesmissbrauchs vorbestraft.

Jörg Neubauer (49) aus Heilbronn
RETTET EINER BEREITS SCHWER VERLETZEN FRAU DAS LEBEN
Pate: Ludwig Blochberger

Am 07. August 2017 geht Jörg Neubauer zu seinem Auto, um in die Arbeit zu fahren. Eine Frau aus dem benachbarten Hauseingang tut dasselbe und wird dabei von einem Mann in einem Pkw beobachtet. Es ist ihr Ex-Freund, der sich laut Gerichtsurteil der Frau nicht mehr nähern darf. Und: der Mann ist mit einem Messer bewaffnet. Als Jörg Neubauer seine Tasche ins Auto stellt, hört er einen lauten Knall. Beim näheren Hinschauen stellt er fest, dass der Mann in das stehende Auto seiner Nachbarin gefahren ist, aus dem Wagen aussteigt und an der Fahrertür rüttelt. Die Frau ist völlig verängstigt auf den Beifahrersitz geflüchtet. Als ihr Ex-Freund die Tür nicht öffnen konnte, geht er zu seinem Wagen zurück, holt einen Stein und zertrümmert die Scheibe. Die Frau schreit panisch um Hilfe und Jörg Neubauer sieht, dass der Mann auf die Frau einsticht. Augenblicklich sprintet Jörg Neubauer auf den Täter los und packt ihn, um ihn aus dem Wagen zu zerren. Er überwältigt den Täter und ruft um Hilfe. Die Feuerwehr kann die blutüberströmte Frau aus dem Wagen retten.
Dank seines couragierten Auftretens überlebt die Frau, die bis heute unter dem Angriff leidet, der sie eine Niere kostete und weiterer stationärer Behandlung bedarf. Der Ex-Freund des Opfers wurde Anfang 2018 vom Heilbronner Landgericht zu 13 Jahren Haft verurteilt und in die geschlossene Psychiatrie eingewie-sen.

Ugur Altun (36) aus Kirchheim unter Teck
RETTET EINER JUNGEN FRAU VOR DER TÖDLICHEN AGGRESSION DES TÄTERS
Patin: Katrin Jaehne

Busfahrer Ugur Altun hat Pause und ist in ein Gespräch mit seinem Kollegen vertieft. Plötzlich brüllt ein junger Mann unverständlich und laut herum und schon kurze Zeit später hört Ugur Altun panische Schreie einer Frau. Er läuft sofort los und bittet seinen Kollegen, ihm zu folgen. Der Busfahrer sieht am Bahnsteig, wie der Mann eine junge Frau zu Boden schlägt, ihr mehrere Fußtritte verpasst, sie an den Haaren zu den Bahngleisen zieht. Ugur greift sofort ein und kann gerade noch verhindern, dass der Täter die Frau auf die Gleise wirft. Gleichzeitig schubst er den Täter von der jungen Frau weg, kann sie befreien während nur 10 Sekunden später eine S-Bahn in den Bahnhof einfährt. Doch dann greift der Täter Ugurs Kollegen an, schlägt ihm mehrfach ins Gesicht und Ugur, der ihm zu Hilfe eilt, wird selbst an der Schulter verletzt. Beiden Männern gelingt es schließlich, den Täter zu überwältigen und kurz darauf trifft die Polizei ein. Fünf Polizisten braucht es, um den aggressiven Mann zu bändigen. Für Ugur Altun hat der Einsatz Folgen. Er musste operiert werden, war einige Monate arbeitsunfähig und spürt auch heute noch die Ver-letzung. Vor Gericht wird später die Schuldunfähigkeit des Täters attestiert: Er gilt als schizophren und kommt in die geschlossene Psychiatrie.

Foto: © ZDF/Uwe Koch

Start typing and press Enter to search

Beitragsbild EventsBeitragsbild Events