16. Jubiläum „XY-PREIS – GEMEINSAM GEGEN DAS VERBRECHEN“: Preisverleihung

am 17.10.2017

Der „XY-Preis“ wurde in diesem Jahr im Rahmen der Jubiläumsfeier für „50 Jahre Aktenzeichen XY…ungelöst“ verliehen. Durch die Gesamt-Veranstaltung führten Rudi Cerne und Barbara Hahlweg. Die diesjährigen XY-Preis-Paten waren die bekannten Krimigesichter- Anna Loos (Helen Dorn) Steffen Schroeder (SOKO Leipzig) und Jürgen Tonkel (Die Chefin).

Marie-Isabel Kirmes (18) aus Großenkneten (Landkreis Oldenburg):
SIE VERHINDERT DEN MISSBRAUCH EINER FÜNFJÄHRIGEN!

Patin: Anna Loos (Helen Dom)

Die 18- jährige Marie-Isabel ist wie gewöhnlich mit ihrem Hund Gassi gegangen. Von weitem fällt ihr ein Mann mit einem kleinen Kind auf. Da das Kind sehr laut schreit und weint, beobachtet sie diese Situation weiter. Als sie sich der Situation nähert sieht sie, dass der Mann seine Hand zwischen den Beinen des Mädchens hat. Daraufhin schreitet sie ein, um die Situation zu klären. Sie erfährt schnell, dass es sich bei dem Mann nicht um den Vater des jungen Mädchens handelt. Der Mann versucht daraufhin Marie-Isabel abzuwimmeln und beteuert, dass alles in Ordnung sei. Da das Kind aber nicht aufhört zu schreien und zu weinen stellt sie ihn vor die Wahl ihr das Kind zu geben oder die Polizei zu rufen. Daraufhin verschwindet der Mann und Marie-Isabel bringt das fünfjährige Mädchen zu ihrem nur wenige Meter entfernten Elternhaus.
Wenige Stunden später kann der Mann, auf Grund von Marie-Isabels Beschreibung, gefasst werden. Marie-Isabel hat vor Gericht bereits ausgesagt. Der Täter wird für dreieinhalb Jahre in die Psychiatrie eingewiesen und muss anschließend in die Sicherheitsverwahrung.

Saskia Jürgens (17) aus Waltrop (bei Dortmund):
RETTET ZWEI JUGENDLICHE VOR BRUTALER GEWALT

Pate: Steffen Schröder (SOKO Leipzig)

Als die 17-jährige Saskia Jürgens auf dem Nachhauseweg ist beobachtet sie am Bahnhof Dortmund-Mengede wie zwei Jungen von einer Gruppe Jugendlicher mit Golfschlägern und Messern bedroht und angegriffen werden. Daraufhin greift sie sofort ein. Wiederholt versucht sie die Täter von den Opfern wegzuziehen. Schließlich lassen die Täter von den beiden Jungen ab und flüchten. Saskia versucht nun umstehende Passanten um Hilfe zu bitten. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bleibt Saskia bei den beiden Jugendlichen und schildert anschließend die vorgefallene Situation.
Für Saskia steht fest, falls sie nochmal in eine ähnliche Situation gerät würde sie zuerst die Polizei rufen und dann handeln. Für Saskia ist es außerdem unverständlich, dass einige der Passanten nicht eingegriffen haben. Anderen Menschen würde sie raten, dass jeder etwas tun kann und beispielsweise die Polizei rufen sollte. Beide Opfer konnten gerettet werden. Einige Zeit später meldeten sich einige Unbeteiligte aus der Tätergruppe und die drei Haupttäter konnten festgenommen werden. Das Urteil zu dem Fall steht noch aus.

Marcel Märkisch (29) und Kevin Batzler (39) aus Berlin: AUFMERKSAME NACHBARN VERHINDERN ENTFÜHUNG EINER 15-JÄHRIGEN!
Pate: Jürgen Tonkel (Die Chefin)

Als die 15-jährige kurz nach Mitternacht auf ihrem Heimweg ist hält neben ihr ein fremdes Auto. Der Fahrer des Hyundais steigt aus, bedroht das Mädchen mit einer Waffe und versucht sie in seinen Wagen zu zerren. Das Mädchen schreit um Hilfe. Kevin Batzler hört den Schrei, und nähert sich der Situation. Als er den Täter auffordert das Mädchen in Ruhe zu lassen, bedroht dieser auch Kevin Batzler mit einer Schusswaffe. Daraufhin geht Kevin Batzler einige Schritte zurück, merkt sich aber das Kennzeichen um anschließend Hilfe zu rufen. Währenddessen konnte sich das Mädchen aus dem Auto befreien.
Die Schreie des Mädchens hört auch Marcel Märkisch, der sich sich sofort zum Ort des Geschehens begibt und sieht wie der Täter erneut mit dem Mädchen ringt. Er schreit den Täter an und sagt ihm, dass er das Mädchen in Ruhe lassen soll. Darauf flüchtet der Täter und fährt mit seinem Auto davon. Kurz darauf trifft die Polizei ein.
Die Beamten fahren kurze Zeit später zur Anschrift des Fahrzeughalters und entdecken dabei den Täter, der gerade sein Wagen einparkt. Anschließend wird dieser festgenommen. Bei der Durchsuchung des Wagens entdecken die Beamten diverse Waffen sowie Tarnuttensilien. Der 46-jährige Täter hatte seine Gartenlaube schon zu einem Gefängnis umgebaut, in welcher er das Mädchen festhalten und missbrauchen wollte. Der Täter ist inzwischen zu fünf Jahren und sechs Monate verurteilt worden.

Foto: © ZDF/Jule Roehr

Start typing and press Enter to search

Beitragsbild EventsBeitragsbild Events